Start

Wir über uns

Mitgliedsvereine

Veranstaltungen

Ehrung 2002
Ehrung 2003
Ehrung 2004
Ehrung 2005
Ehrung 2006
Ehrung 2007
Ehrung 2008
Ehrung 2009
Ehrung 2010
Ehrung 2011
Ehrung 2012
Ehrung 2013
Ehrung 2014
Ehrung 2015
Ehrung 2016
Ehrung 2017

Heimatmuseum 2005
Heimatmuseum 2007
Heimatmuseum 2009
Heimatmuseum 2011
Heimatmuseum 2013
Heimatmuseum 2015

Heimattage

Wettbewerbe

Kontakt
Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stuttgart,
2. Juni 2014


Heimatpflege im Regierungsbezirk Stuttgart
Arbeitskreis Heimatpflege zeichnet ehrenamtliches Engagement aus - Regierungspräsident Johannes Schmalzl: „Die Preisträger haben sowohl durch ihr Handeln selbst als auch durch den Erfolg ihres Handelns ihren Beitrag zur Stärkung unserer gemeinsamen kulturellen Identität geleistet“

Regierungspräsident Johannes Schmalzl und die Vorsitzende des Arbeitskreises Heimatpflege, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, haben am heutigen Montagabend, 2. Juni, im Blauen Saal des Öhringer Schlosses gemeinsam die Ehrennadel des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Stuttgart an Personen verliehen, die sich in besonderer Weise um die Heimatpflege verdient gemacht haben.
In diesem Jahr erhielten die Auszeichnung Rebecca Simpfendörfer (Königsbronn), Karl-Heinz Wüstner (Ilshofen), Manfred Schneider (Zaberfeld-Leonbronn), Hanno Kluge (Böblingen-Dagersheim), Günther Zimmermann (Heimsheim).
„Heimatpflege ist eine äußerst dynamische Angelegenheit, die sich nicht nur auf die Pflege von Kultur und Brauchtum erstreckt, sondern vor allem auch stattgefundene und stattfindende kulturelle Veränderungen ständig aufgreifen und nachvollziehen muss“, so der Regierungspräsident. „Die Preisträger haben sowohl durch ihr Handeln selbst als auch durch den Erfolg ihres Handelns ihren Beitrag zur Stärkung unserer gemeinsamen kulturellen Identität geleistet.“

In diesem Jahr zeichnet der Arbeitskreis Heimatpflege im Regierungsbezirk Stuttgart e.V. zum wiederholten Mal Personen aus, die sich auf lokaler oder regionaler Ebene auf vielfältige Weise in der Heimatpflege besonders engagiert haben. „Es ist mir sehr wichtig, auch diejenigen, die wir heute nicht auszeichnen können, zu ermutigen, mit ihrem guten Wirken fortzufahren“, so Schmalzl.